Geschafft!

Hinweis

Fehler

Session expiration Your session is going to expireClick here to extend

Budget:

800 - 1.500

Geposted am

28.01.12 19:12

Kunde

tra***

Die Angebotsphase ist beendet

Schreiben Sie ein ähnliches Projekt aus und erhalten Sie Angebote von Freelancern. Unverbindlich. Kostenlos. Schnell.

Jetzt ähnliches Projekt einstellen

Beschreibung:

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
 
ich möchte bei einem Broker  das über 7000 handelbare Einzelaktien anbietet ein live account eröffnen.
 
Ich möchte das die Handelplattform nach meinen Bedürfnissen eingestellt wird. Die Plattform sollte so konfiguriert werden, dass es alle Aktien (über 7000)
 
nach den MACD Indikator durchsucht wird. Es sollte mir anzeigen  können wenn die MACD Linie die Triggerlinie steil durchkreuzt wird.
 
Ich wünsche mir konkret, dass Sie ein button mit dem "Namen" MACD erstellen (der button sollte rot gekennzeichnet sein) und wenn ich darauf klicke möchte ich alle profitablen MACD Formationen angezeigt bekomme
 
sowohl namentlich z. B. Die Daimler Aktie und wenn ich auf die Aktie klicke möchte ich die MACD Formation visuell sehen können.
 
 Wieviel würde es in etwa Kosten und besteht ein Problem wenn die Handelsplattorm webbasiert ist?
 
So sieht mein Projekt im groben  aus weitere Details können wir noch später erläutern.
 
 
Weitere Informationen über den MACD Indikator:  

Die Basis für die Berechnung des MACD bilden zwei unterschiedliche exponentiell gewichtete gleitende Durchschnitte (EMA). Dann werden von den Werten des kürzeren Durchschnitts die des längeren subtrahiert und das Ergebnis ist der MACD:

\begin{align}
MACD^{ ( l_{\text{Fast}}, l_{\text{Slow}} ) }(t) \!\ & = EMA(C, l_{\text{Fast}}) - EMA(C, l_{\text{Slow}} ) \\

Signal^{ ( l_{\text{Signal}} ) }(t) \!\ & = EMA( MACD^{ ( l_{\text{Fast}}, l_{\text{Slow}} ) }(t), l_{\text{Signal}} )
\end{align}http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/math/3/0/1/30100270c243515e4218926ab58f4a2b.png"/>

Der Gewichtungsfaktor α des 3c.web.de/client/folder;jsessionid=F7CCF500A31832FFF20A8A5A7CBBAC6D-n2.7R8okSQhQQJ12z2IYDfrvvDCmBs?2-IResourceListener-panel%7Email%7Etable-panel%7Email%7Etable_body-mailDisplayWithReply-mailDisplay-content&selection=tfol126c3095c16bbacf&mailId=tmail126cc3b641f21a95#">exponentiellen Durchschnitts für die MACD-Berechnung ist

\alpha = 1 - \frac{2}{l+1}http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/math/1/e/1/1e17de3750b0ef0c87f4314234435330.png"/>

Hierbei steht

  • t für den Zeitindex,
  • C für den Schlusskurs (Close),
  • l für den Gewichtungsfaktor des vorherigen Durchschnitts.

Als Startwert für den ersten Wert des EMA nimmt man den zugehörigen Wert der Zeitreihe. D. h. verwendet man als Zeitreihe die Schlusskurse und beginnen diese bei t = 1 dann ist der EMA(1,C,w) = Close(1).

Appel verwendete als Standardeinstellung (12, 26, 9) im Wochenchart, da dies zu seiner Beobachtung der Marktzyklen passte. Ursprünglich verwendete er auch unterschiedliche Parameter für Kaufs- und Verkaufssignale. Für letztere wählte er längere Periodeneinstellungen. Die genannten Parameter haben sich jedoch als einzige Standardwerte gehalten

Für den kurz- und langfristigen exponentiellen Durchschnitt werden i. d. R. die Schlusskurse der gewählten Zeiteinheit verwendet.

Signallinie und MACD werden jeweils als Linie in einem Zwei-Linien-Modell dargestellt.

Diese Standardeinstellungen können beliebig geändert werden, um den MACD für die eigene Strategie anzupassen.

Interpretation

3c.web.de/client/folder;jsessionid=F7CCF500A31832FFF20A8A5A7CBBAC6D-n2.7R8okSQhQQJ12z2IYDfrvvDCmBs?2-IResourceListener-panel%7Email%7Etable-panel%7Email%7Etable_body-mailDisplayWithReply-mailDisplay-content&selection=tfol126c3095c16bbacf&mailId=tmail126cc3b641f21a95#">http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/1/1c/Macd.png/250px-Macd.png" width="250"/>

3c.web.de/client/folder;jsessionid=F7CCF500A31832FFF20A8A5A7CBBAC6D-n2.7R8okSQhQQJ12z2IYDfrvvDCmBs?2-IResourceListener-panel%7Email%7Etable-panel%7Email%7Etable_body-mailDisplayWithReply-mailDisplay-content&selection=tfol126c3095c16bbacf&mailId=tmail126cc3b641f21a95#">http://bits.wikimedia.org/skins-1.18/common/images/magnify-clip.png" width="15"/>

Darstellung von Kauf- und Verkaufsignalen des MACD

Trendbestimmung

  • Ein positiver MACD zeigt einen Aufwärtstrend, ein negativer MACD einen Abwärtstrend an.
    • Der Abstand des MACD von seiner Nulllinie indiziert die Stärke des Trends. Mit zunehmendem Abstand erhöht sich die Trendstärke.
    • Vergrößert sich der Abstand von Signallinie und MACD, verstärkt sich der Trend, verringert sich der Abstand, wird der Trend schwächer.
  • Ein Kaufsignal entsteht, wenn der MACD die Signallinie von unten nach oben kreuzt: MACD(t − 1) < Signal(t − 1) und MACD(t) > Signal(t).
  • Beim umgekehrten Kreuzen können Verkaufssignale generiert werden (Beachte: Für Kauf- und Verkaufsignale können auch unterschiedliche Parametersätze verwendet werden (siehe oben)).
  • Statt der Signallinie kann auch die Nulllinie verwendet werden.

Divergenzen

Eine weitere Verwendung findet der MACD in der sog. Divergenz-Analyse. Hier wird nach neuen Extremwerten im Kurs gesucht, die nicht im MACD bestätigt werden.

Macht der Kurs bspw. höhere Hochs und werden diese nicht durch ebenfalls neue Hochpunkte im MACD bestätigt, spricht man von einer bärischen Divergenz. Dies indiziert einen möglichen Trendwechsel, da der Aufwärtsschwung schwächer wird3c.web.de/client/folder;jsessionid=F7CCF500A31832FFF20A8A5A7CBBAC6D-n2.7R8okSQhQQJ12z2IYDfrvvDCmBs?2-IResourceListener-panel%7Email%7Etable-panel%7Email%7Etable_body-mailDisplayWithReply-mailDisplay-content&selection=tfol126c3095c16bbacf&mailId=tmail126cc3b641f21a95#">[1].

Das gilt umgekehrt für tiefere Tiefs im Kurs, die nicht im Indikator bestätigt werden (bullische Divergenz).