Geschafft!

Hinweis

Fehler

Session expiration Your session is going to expireClick here to extend

Budget:

1.500 - 3.000

Geposted am

22.06.13 22:05

Kunde

Akt***

Die Angebotsphase ist beendet

Schreiben Sie ein ähnliches Projekt aus und erhalten Sie Angebote von Freelancern. Unverbindlich. Kostenlos. Schnell.

Jetzt ähnliches Projekt einstellen

Beschreibung:

Aufgabenstellung:

Entwickelt werden soll eine Datenbank für den zentralen Einkauf eines Unternehmens welches mehrere Hotels betreibt.

Generelle Ziele und Anforderungen:

Benutzerverwaltung Lieferortverwaltung Bestandsartikelverwaltung Lieferantenverwaltung Lieferantenartikelverwaltung Preisverwaltung Ausschreibungsfunktion Preisimport aus Excel Bestellfunktion Wareneingang Reklamation

 

Erläuterung:

 

Das Hotel legt ca. 1000 Bestandsartikel samt Warengruppenzuordnung an.

Beispiel:

Markenbutter; Bestandsartikelnummer 1111; Einzelgewicht 250g; Gebindegrösse 20 Stck, Molkereiprodukte

Bohnen Bonduelle, Bestandsartikelnummer 1112; Gewicht 150g, Gebindegrösse 10 Stck, Dauerware

CocaCola, Bestandsartikelnummer 1113; 1 L, gebindegrösse 6 Stck, Softdrinks

Zu Auswertungszwecken (Monats, Jahresbedarf) sollen die bestellten Mengen mitgeführt werden.

 

Die Lieferanten werden ebenfalls angelegt mit Kontaktdaten einschliesslich Höhe der Rückvergütung in % und Nettorabatt in % . Mitgeführt werden soll der Bestellumsatz.

 

In der Lieferantenartikelverwaltung werden die von den Lieferanten angebotenen Artikel verwaltet die den Bestandsartikeln zuzuordnen sind.

 

Beispiel:

Händler Raffzahn; Markenbutter; LArtikelnummer 523234A,  Einzelgewicht 250 g, Gebindegrösse 20 Stck, Bestandsartikelnummer 1111

Händler Wucherprinz; Markenbutter; LArtikelnummer 523234A,  Einzelgewicht 400 g, Gebindegrösse 20 Stck, Bestandsartikelnummer 1111

 

Preisverwaltung:

Zu jedem LArtikel wird eine Preishistorie geführt mit Datum der Preisbindung

 

Ausschreibungsfunktion:

Das Hotel erstellt über seine Bestandsartikel auf Knopfdruck eine Ausschreibung die im Excel ausgegeben dem Lieferanten übermittelt wird, damit dieser die Liste verpreisen kann (mit Bindefrist) und diese per Email zurückschickt.

 

Die Liste wird dann eingelesen / Preisimportfunktion und damit der Bestellprozess ermöglicht.

 

Dieser läuft wie folgt ab:

Der Besteller wählt über eine Bestellmaske welche (möglichst intelligent die am häufigsten bestellten Artikel der Warengruppe zuerst vorschlägt) die benötigten Bestandsartikel samt Menge aus. Zu jedem Bestandsartikel schlägt das System die passenden Lieferantenartikel samt Nettonettopreis vor. Dieser kann dann ausgewählt werden und kommt in die Bestelliste.

 

Am Ende des Prozesses kommen fertige Bestellscheine pro Lieferanten heraus, die neben den Daten des Bestellers und dem Lieferort, auch die Kontaktdaten des Lieferanten (Fax; Mail) Artikelnummern des Lieferanten, Menge und Preis der Artikel sowie Kundennummer usw. enthält.

 

Nach Lieferung wird mit Hilfe des Bestellscheinduplikates oder/ und des Bestelldatensatzes im PC der Wareneingang auf Richtigkeit positionsweise abgehakt und bei Fehlmengen oder Falschlieferungen ein Reklamationsgrund ausgewählt. Damit wird ein Reklamationsschein erstellt der ebenfalls alle notwenigen Daten enthält.