Warum jeder Online-Marketer eine Google+ Strategie haben sollte

Social Media

In der heutigen Zeit unverzichtbar.

Gastautor Sammy Zimmermanns ist Journalist, SEO & Social-Media-Experte und auf mehreren Websites als Autor aktiv. Im neuesten Beitrag des twago Magazins gibt er einen Überblick über das Berufsbild des Social Media Managers und führt aus, warum ein solcher Google+ nicht vernachlässigen darf.

So langsam festigt sich auch im konservativen Deutschland der Gedanke, dass man als Unternehmer eine Social Media Strategie braucht. Große Handelsunternehmen wie  z. B. Tchibo haben eine eigenes Blogger Team und dazu zusätzlich ein eigenes Facebook Team zusammengestellt. Material zum veröffentlichen haben sie genug: Mit aktuellen Tchibo Angeboten erreichen sie mittlerweile tausende Onliner.

Das Berufsbild des Social Media Managers ist zwar noch im Entstehen, laut einer Studie der BITKOM hat allerdings schon jedes zehnte Unternehmen entsprechende Experten eingestellt, die sich um die Aktivitäten im Web 2.0 kümmern.

Das Berufsbild des Social-Media-Managers

Social-Media-Spezialisten planen, steuern und überwachen die Aktionen eines Unternehmens im Web 2.0. Sie wählen alle relevanten Netzwerke für ihr Unternehmen aus und entwickeln für diese spezielle Strategien, um darin erfolgreich zu sein.
Da dieses Berufsbild noch sehr neu ist, sind die Anforderungen an solch einen Mitarbeiter aber noch nicht sehr ausgeprägt. Er oder Sie sollte ein Studium abgeschlossen haben, eine sehr starke Affinität zu den neuen Medien haben und selber als Person im Web 2.0 aktiv sein.

Unter den Social-Media-Experten finden sich BWLer mit Schwerpunkt Marketing und PR-Fachleute, ebenso wie erfahrene Journalisten die nun für Unternehmen tätig sind. Auch Sprach- und Sozialwissenschaftler passen in das Tätigkeitsfeld eines Social Media Managers. Als Social-Media-Manager sollte man jedenfalls eher eine extrovertierte Persönlichkeit haben und die aktuellen technologischen Entwicklungen im Internet überblicken. Er oder Sie braucht keine Programmierkenntnisse, denn Development ist nicht die Aufgabe eines Social Media Experten. Er sollte dennoch die Statisiken der Social Media Monitioring Tools verstehen und richtig interpretieren können.

Unternehmen, die diese neue Stelle nicht sofort schaffen wollen, sondern erst einmal Erfahrungen mit dem Web 2.0 sammeln möchten, können auf die zahlreichen Dienstleistungen einer PR Agentur zurückgreifen. Hier wird sich auch ein solcher Experte sicherlich finden lassen. Ja, es kann sogar noch glaubwürdiger sein, wen jemand mit Blick von außen das Unternehmen im Internet beschreibt und vertritt. Externe Mitarbeiter haben nämlich den Vorteil, weniger stark von der sogenannten Betriebsblindheit betroffen zu sein und bringen frischen Wind in die Kommunikation eines Unternehmens.

Google+ verändert die Suchergebnisse

Mit Google+ ist nun ein weiteres Social Network an den Start gegangen, dass man als Online Marketer nicht vernachlässigen sollte. Google drängt mit aller Macht in dieses Segment vor und will auch in diesem Markt ein starker Player werden. Google ist in den USA dazu übergegangen seine Suchergebnisse mit den Inhalten seines eigenen Social Networks anzureichern: “Search Plus Your World“ heißt das neue Feature. Die soziale Komponente wird in der Google Suche also immer wichtiger. So bekommt man nun auch die Empfehlungen der eigenen Freunde und Bekannten aus Google+ in den Suchergebnissen angezeigt.

Doch nicht nur das. es werden sogar Google+ Profile und Unternehmensseiten prominent oben rechts und mit Bild, direkt neben den Google Ads platziert, wenn man nach bestimmten Keywords sucht.

Google Screenshot

Google Screenshot

Diese Anzeige bekommt man bei Google USA auch im nicht eingeloggten Zustand zu sehen, wenn man z.B. den Begriff SEO sucht. Ich glaube man braucht den Vorteil solch einer Platzierung zu einem generischen Begriff nicht weiter erläutern. In diese Richtung wird die Reise auch in Deutschland gehen und es ist an der Zeit, dass man auch hier zu Lande eine eigene Google+ Strategie entwickelt.

Unten kann man eine Artikel zum Thema SEO vom Autor Aaron Wall erkennen. Seine Artikel werden nun auch mit einem Bild gekennzeichnet, da er seine Artikel mit dem „rel=author“ Tag für Google gekennzeichnet hat. Die Zukunft des Onlinemarketings wird also noch sehr spannend werden und uns vor neue Herausforderungen stellen.

Bildquelle: i95Dev / flickr

Auch interessant:

Tags: , , , , , ,

Über den Autor ()

Das twago Team kreiert und erfasst einen breiten Erfahrungsschatz rund um die Arbeit online und die Umsetzung von Projekten mit dem richtigen Freelancer. Sie erhalten Tipps, Tricks und Richtlinien zur Nutzung der Freelancer Plattform twago und vieles mehr.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *