Mit Facebook Werbeanzeige auf die eigene Fanseite aufmerksam machen

Facebook Fanseiten können für viele verschiedene Zwecke genutzt werden. Ob als Unternehmen, Verein oder auch als Freelancer – Facebook bietet eine umfassende Möglichkeit, sich und die eigenen Leistungen zu präsentieren. Aber wie sollen Facebook User zu Facebook Fans werden? Die Werbeanzeigen sind dabei eine gute Möglichkeit auf sich und die eigene Seite aufmerksam zu machen. Sabrina Kreyßig, Trainee im Bereich Online Marketing bei der Leipziger Werbeagentur Klickkomplizen, stellt uns die beiden Varianten vor und zeigt, was sie tatsächlich bringen.

Auf Facebook die eigenen Projekte präsentieren

Eine Facebook Fanseite ist schnell angelegt. Mithilfe von Fotos und Videos können dann eigene Projekte präsentiert werden, und mithilfe von Beiträgen auf der Pinnwand, die Fans auf den neusten Stand gebracht und zur Kommunikation angeregt werden. Speziell für Freelancer bietet sich hier, ähnlich wie bei XING, die Möglichkeit für sich und die eigene Arbeit zu werben und potentielle Geschäftspartner und Arbeitgeber auf sich aufmerksam zu machen.

Schon seit langem ist bekannt, dass sich immer mehr Jobhunter auch auf Facebook auf die Suche nach qualifiziertem Personal begeben. Also speziell als Grafikdesigner, Fotograf oder Social Media Berater kann auf der eigenen Facebook Seite gezeigt werden, was man in der eigenen Branche leisten kann: Ein kreativ gestaltetes Fangate, ein ausführliches Portfolio oder eine ausgeklügelte Social Media Strategie sind nur drei von vielen Möglichkeiten. Eine Fanseite kann hierbei ganz gezielt als Ersatz für eine eigene Homepage genutzt werden.

Mit klassischen Werbeanzeigen auf die eigene Fanseite aufmerksam machen

Die klassischen Facebook Werbeanzeigen bestehen aus einer Überschrift (häufig dem konkreten Titel der Fanseite), einem Werbetext und einem Foto. Mithilfe von 135 Zeichen lässt sich hier ein knackiger Werbetext formulieren, der die Facebook User zum Klicken verleiten soll. Ein ansprechendes Foto erhöht zudem die Aufmerksamkeit für die Werbeanzeige. Ein Klick auf eben jene führt den Interessierten dann auf ein ausgewähltes Tab der Fanseite. Dies kann die Pinnwand, der Veranstaltungsbereich aber auch ein eigens entworfener Zielreiter sein. Der „Gefällt mir“-Button ist auf allen Seiten integriert, so dass der Besucher auch ganz leicht Fan der Seite werden kann.

Empfehlungsmarketing per Gesponserte Meldungen

Facebook User setzen verstärkt auf die Empfehlungen der eigenen Freunde und schließen sich diesen Empfehlungen an. Die Gesponserten Meldungen machen sich dies zunutze und präsentieren Nutzern die Fanseiten, von denen ihre Freunde bereits Fan sind oder mit denen sie interagieren. Auch diese Art der Werbung auf Facebook kann man sich zunutze machen, um Besucher auf die eigene Seite zu locken und diese als Fans zu akquirieren. Allerdings lohnt sich diese Form der Werbung erst, wenn die eigene Seite bereits eine gewisse Anzahl an Fans hat. Hier gilt die Faustregel: Je größer die Zahl der eigenen Fans, desto größer die Reichweite.

Zusätzliche Informationen zum Thema: Unterschied zwischen Facebook Werbeanzeigen und Gesponserten Meldungen

Neue Fans – was nun?

Neugewonnen Fans sind genauso wertvoll, wie die bereits vorhandenen Fans. Für sie alle ist wichtig, dass sie regelmäßig interessanten Content geboten bekommen und in die Kommunikation integriert werden. Also warum nicht einfach ein aktuelles Projekt vorstellen und nach der Meinung oder nach Verbesserungsvorschläge der Fans fragen. So fühlen sich diese ernst genommen und die eigene Arbeit wird beflügelt.

Bildquellen: Facebook

Auch interessant:

Tags: , , , , , ,

Über den Autor ()

Das twago Team kreiert und erfasst einen breiten Erfahrungsschatz rund um die Arbeit online und die Umsetzung von Projekten mit dem richtigen Freelancer. Sie erhalten Tipps, Tricks und Richtlinien zur Nutzung der Freelancer Plattform twago und vieles mehr.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *