Linkbait – Wie man als SEO das Internet und sich selbst glücklich macht

Veröffentlicht am 25.04.2012 von team twago

Unser Online Marketing Mitarbeiter Johannes beschäftigt sich mit Themen rund um Suchmaschinenoptimierung und Social Media. Heute gibt er uns einen Einblick in seine SEO-Social-Welt und erklärt uns Linkbait.

Als Suchmaschinenoptimierer hat man es auch nicht immer leicht. Konstantes Linkbuilding braucht stetes Suchen nach neuen Möglichkeiten. So nutzt man klassisches Schreiben von Gastartikeln und unterstützt den Social Media Marketer bei seinen Aktivitäten auf Facebook und Twitter. Die Signale von Onlinenetzwerken wie diesen sind inzwischen als unterstützende Faktoren beim Ranking bekannt. Auch das Erstellen und Erdenken von sogenannten Linkbaits ist ein Teil der Arbeit eines SEOs. Aber dazu braucht es unter Umständen eine Menge Kreativität und um die Ecke denken. Immense Erfolge von Videos auf YouTube, die sich über soziale Netzwerke verbreiten wie ein Virus, eben viral, zeigen, dass man mit humorigem immer noch am weitesten kommt. Beispiele wie das Kony-Video sind schlechte Beispiele dafür, dass es aber auch leider anders geht.

Ein Internetphänomen, dass inzwischen sogar in deutschen Tageszeitungen behandelt wird, sind Memes. Unter anderem hatte die Süddeutsche Zeitung dieses Thema aufgegriffen und erläutert. Bei Memes handelt es sich um etwas sehr „nerdiges“. Daher war für eine weitere Bekanntmachung dieser Bilder (oftmals aber auch einfach Texte oder Situationen, die einen running gag auslösen) mit lustigem Text (engl.: caption), eine Verbreitung abseits der einschlägigen Seiten dafür und von Facebook nun auch notwendig. Pinterest ist ein idealer Ort, um Bilder generell und vor allem humoriges in Memeform unter das Internetvolk zu mischen. Dort zeigt sich anhand von gerepinnten und verlinkten Bildern aus dieser Ecke der Internetphänomene ganz eindeutig, wie populär dieser Humor inzwischen ist.

Wie setzt man jetzt soetwas genau für seine SEO-Zwecke ein? SEOmoz hat dazu einen interessanten Artikel geschrieben. Wer sich von der unzähligen Menge an Memes inspirieren lässt, der hat sicher schon bald Ideen, wie er sein Unternehmen, seine Dienstleistung oder ein spezielles Produkt mithilfe eines passenden Memes als Linkbait auf seinem Blog oder Homepage generell platzieren kann. Dann kann man, zur größeren Verbreitung, diese Bilder noch auf Pinterest und Facebook veröffentlichen und verlinken und ein richtig gutes vielleicht auch bei Twitter unterbringen.

Hier sind einmal die Linkbaitversuche der twago Redaktion. Die Möglichkeiten, die sich einem da bieten, sind wirklich endlos. Was haltet ihr von unseren ersten Gehversuchen in der Welt der Memes? Habt ihr eigene Memes, die ihr teilen möchtet oder einfach spezielle Lieblingsmemes?#

Bildquelle: http://www.quickmeme.com/

Auch interessant:

Kommentare (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

Sites That Link to this Post

  1. Online-Marketing mit Pinterest – Traffic durch Bilder | Online Marketing News | 14. Mai 2012
  2. Online-Marketing und SEO in 2012 – Synergieeffekte - Online Marketing Blog | 14. Mai 2012

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *