Die 10 begehrtesten Skills bei IT-Freelancern

Veröffentlicht am 08.08.2014 von team twago
  • Programmierfähigkeiten in PHP, HTML/ HTML5 und JavaScript Spitzenreiter bei gesuchten Fähigkeiten.
  • Vergleich Deutschland und Europa: Berlin und Madrid sind Freelancer-Hauptstädte.
  • Boom in der iPhone-Entwicklung spiegelt sich auch bei Freelancer-Projekten wieder.

Berlin, 6. August 2014. twago, Europas führender Freelancer-Marktplatz, veröffentlicht Zahlen zu den meist gefragten Expertisen für IT- und Web-Projekte für das erste Halbjahr 2014. Vor allem Programmierfähigkeiten in den Bereichen PHP (8,4% aller ausgeschriebenen Projekte), HTML/ HTML5 (7,7%), JavaScript (4,8%) oder MySQL (4,7%) wurden in den Ausschreibungen gefordert. Bei den Content-Management-Systemen waren besonders Open-Source-Systeme wie WordPress (2,4%), Joomla (1%) und Drupal (0,4%) gefragt. Die drei meist genannten Shop-Systeme waren Magento (1,9%), Prestashop (1,6%) und osCommerce (1,4%).

IT-Skills Freelancer 2014

Berlin und Madrid sind Freelancer Hauptstädte

Neben den gesuchten Schlüsselkompetenzen im Programmierbereich zeigt die Auswertung von twago auch, in welchen deutschen und europäischen Städten Freelancer verstärkt tätig sind: In Deutschland kommen 34,4% aller Registrierungen aus Berlin. Die Plätze zwei und drei gehen an München und Hamburg, die mit 15,6% und 15,4% aller Registrierungen das Podest komplettieren. Deutlich weniger Freelancer sind in Köln (9,5%) und Stuttgart (5,6%) ansässig. „Berlin, München und Hamburg sind Deutschlands Startup-Städte. Hier ist das Entrepreneurship besonders stark ausgeprägt. Immer mehr junge Leute entschließen sich nach dem Studium Ihr eigener Chef zu werden. Das gesamte Ökosystem entwickelt sich und unterstützt junge Unternehmer.“ So Thomas Jajeh, Geschäftsführer und Gründer von twago.

Auf europäischer Ebene reiht sich Berlin mit 3,4% auf den zweiten Platz hinter die spanische Hauptstadt Madrid (3,8%) ein. Es folgen Barcelona (2%) und die italienischen Städte Rom (1,9%) und Mailand (1,5%). Auf den Plätzen sechs und sieben sind München und Hamburg mit jeweils 1,2% der auf twago registrierten Freelancer vertreten.

Bedarf nach Webtechnologien steigt auch 2014

Die Zahlen des ersten Halbjahres 2014 zeigen die hohe Nachfrage nach Expertise im Umgang mit Webtechnologien. Vergleicht man die Ergebnisse mit der Erhebung des gesamten Jahres 2013, wird deutlich, dass vor allem die objektorientierte Sprache Java und die Skriptsprache JavaScript für die Auftraggeber an Bedeutung gewinnen. Java ermöglicht es, dass Programme plattformunabhängig ausgeführt werden und eignet sich für komplexe Webanwendungen. Eingesetzt wird Java zum Beispiel bei der Entwicklung und Bereitstellung eingebetteter oder mobiler Anwendungen, aber auch bei Spielen, webbasierten Inhalten und der Unternehmenssoftware.

JavaScript dient vor allem zur Steuerung dynamischer Inhalte auf HTML-Webseiten. Anwendungsbeispiele sind das Anzeigen von Dialogfenstern, Datenvalidierung bei Formulareingaben oder das Vorschlagen von Suchbegriffen während der Eingabe. Auch die Nachfrage nach Expertise im Umgang mit CSS verzeichnete im ersten Halbjahr 2014 einen Anstieg von 1,3% im Vergleich zum Vorjahr.

Eine seit langer Zeit ständig zunehmende Nachfrage ist zudem Anlass dafür, dass zum ersten mal in den Top 10 das Webframework Ruby on Rails, welches für die Entwicklung dynamischer Webseiten und -anwendungen entwickelt wurde und Cocoa, die objektorientierte Programmierschnittstelle zur OS X-Entwicklung, auftauchen.

„Die iPhone-Entwicklung boomt. Das verdeutlicht nicht nur die steigende Anfrage nach Freelancern, die eine Expertise in der Programmierung von Cocoa Touch aufweisen. Auch die Nachfrage nach nativen Objective-C Skills fällt höher aus. Objective-C hat sich im Vergleich zu 2013 um einen Platz vom achten auf den siebten Rang verbessert,“ so Thomas Jajeh. „Die Programmierung von Apps und Mobilplattformen auf iOS- oder Android-Basis hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen. Wir sind uns sicher, dass sich diese Entwicklung in Zukunft fortsetzen wird.“

Kaum Veränderung bei Content-Management- und Shop-Systemen

Bei den Content-Management- und Shop-Systemen gibt es kaum Veränderungen: Waren WordPress, Joomla und Drupal bereits 2013 die in Projektausschreibungen meist genannten CMS, konnte bei den Shops osCommerce die Shop-Software XT Commerce vom dritten Platz verdrängen.

twago untersucht seit 2009 die über seinen Marktplatz ausgeschriebenen Projekte und veröffentlicht diese auf seiner Webseite unter www.twago.de/blog. Bei der Untersuchung werden die in den Ausschreibungen geforderten IT- und Web-Fähigkeiten analysiert, ebenso wie die mit bestimmten Content-Management- und Shop-Systemen verbundenen Programmierskills. Ein weiterer Fokus liegt auf der Untersuchung der deutschen und europäischen Städte, in denen Freelancer ansässig sind.

Download Daten  (Excel): 20140806_twago_Infografik_IT_topskills_europa_daten

Download Infografik (PDF): 20140806_twago_Infografik_IT_topskills_europa

Auch interessant:

Kommentare (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Es gibt schon einen Unterschied, was mit IT gemeint ist. Die klassische IT muss sich nicht unbedingt mit CMS- oder Shop-Systemen auskennen. Vielleicht sollten Sie bei der Installation helfen.

    Ansonsten ist der Artikel sehr schön geschrieben.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *